aus der Nachbarschaft...

Erzählt uns von Euren Erfahrungen und tauscht Euch mit anderen aus.

Moderator: AnnSophie

Forumsregeln
Alle Tipps und Anregungen gelten nur zusätzlich zu allen erforderlichen medizinischen Maßnahmen!

Bitte keine kompletten Organströme posten!!!


Bitte achtet darauf, freundlich miteinander umzugehen
Antworten
Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3583
Registriert: 19. Dezember 2007, 21:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

aus der Nachbarschaft...

Beitrag von Momabo »

Hallo Ihr Lieben,
heute hatte ich mal wieder ein kurzes Gespräch mit einer Nachbarin, über das Strömen... :D

Anne ist eine ehemalige Kindergartenleiterin und sehr offen für alternative Heilmethoden, sie hat schon einiges ausprobiert und nutzt diverses im Alltag, hat einige Enkel und ist sehr aktiv, meist so schnell am Haus vorbei, dass ich es gar nicht mitbekomme, obwohl es stetig bergauf geht :D

Vor einigen Jahren hatten wir über das Strömen geredet, auf der Straße, am Haus, immer mal wieder zwischendurch... sie hatte kein Interesse... ich habe fast ein Jahr Überzeugungsarbeit geleistet, bis sie endlich an einem Strömkurs mitgemacht hat (ich kann schon penetrant sein, wenn ich es für richtig sehe :baeh: :kicher: ) Danach kam sie immer wieder mal vorbei und hatte Fragen, also soweit alles ok... ihr Mann wollte nix davon wissen, sei ihm zu "suspekt"
Er hatte danach einen massiven Krankheitseinbruch mit Lungenproblemen, Nieren haben geschwächelt und einiges andere, war mehrere Tage auf Intensiv und hat erst so langsam wieder aufgebaut mit seiner Lebenskraft. Sie kam dann mal vorbei und wollte wissen, was sie noch alles strömen soll... das sei das Einzige was ihr helfen würde, ihre Hilflosigkeit zu kompensieren. Die Intensivschwestern haben super unterstützt und ihr geholfen, damit sie vor lauter Schläuchen und Kabel auch an ihn ran kam. Sie meinte, wenn er jetzt sterben würde, hätten sie so gar nichts gehabt von ihrem Ruhestand, sie wollten noch so viel zusammen machen... ich meinte nur, dass es seine Entscheidung ist, ob er geht oder hier bleibt... sie soll ihn strömen... hat sie dann auch ausgiebig gemacht und ihre ganzen Verwandten angewiesen den Finger-Zehen-Strom zu machen. Auf Intensiv wurde sie zuerst belächelt, waren dann aber sehr erstaunt, dass seine Nieren wieder das arbeiten anfingen und die Dialyse beendet werden konnte...

Er kam nach Wochen wieder heim, zuerst noch in Reha. Er hat dann angefangen die CD von Matthias Roth über die Selbsthilfesequenzen jeden Tag zu machen, nach dem Mittagessen, regelmäßig... obwohl er immer noch nicht daran geglaubt hat ;) Das macht er bis heute, er ist wieder fit, geht mit den Stöcken spazieren und lebt sein Leben. Heute hat Anne mir wieder erzählt, dass er es immer noch macht, auch Übungen aus dem Yoga bzw. welche er in der Reha gelernt hat und immer noch hört er die CD von Matthias, insbesondere wenn er mal einen schlechten Tag hat, dann hört er sie schon in der Früh :D

Sie macht jetzt auch immer mit, obwohl sie dazu sonst zu websig war (unruhig, kein Sitzleder), aber sie merkt dass es ihr auch gut tut und sie den Tag besser übersteht... hat mir gut getan, das wieder mal zu hören. Sie dürfte Anfangs 70 sein, er Ende...

glg Mona
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de
Benutzeravatar
Kampfkarpfen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2002
Registriert: 13. Oktober 2010, 11:40
Wohnort: Hohenlohe

Re: aus der Nachbarschaft...

Beitrag von Kampfkarpfen »

Hallo Mona,


das sind die Berichte die ich liebe.
Selbst der Vater (90 Jahre) von meinem Freund hat gelernt sich nach dem Essen die 1 er zu strömen wenn er Schluckauf bekommt und das obwohl er dement ist. 😉
Grüßle Kampfkarpfen

Schöne Momente kannst du nicht festhalten sie fliegen davon wie eine Pusteblume.
Doch die Erinnerung daran bleibt manchmal eine Weile und manchmal auch für immer.
Benutzeravatar
Nirbheeti
Supervice Member
Supervice Member
Beiträge: 3180
Registriert: 10. August 2011, 18:46

Re: aus der Nachbarschaft...

Beitrag von Nirbheeti »

Herrlich, Mona!
Danke fürs Teilen! Hoffe, dass es bald wieder weniger websig bei mir zugeht und ich wieder mehr Zeit fürs Forum finde.

Lieben Gruß!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)
Benutzeravatar
Coco53
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 348
Registriert: 7. Juni 2015, 15:24
Wohnort: bei Hamburg

Re: aus der Nachbarschaft...

Beitrag von Coco53 »

Liebe Mona,

auch von mir einen lieben Dank für‘s Teilen. Solche Geschichten machen einfach Freude und wieder einmal zeigt sich die Kraft des Finger-Zehen Stroms.

Alles Liebe
Coco
Man sieht nur mit dem Herzen gut.
strömhexe
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 284
Registriert: 26. April 2018, 20:51
Wohnort: Bei München

Re: aus der Nachbarschaft...

Beitrag von strömhexe »

Liebe Mona,
auch ich finde das wunderbar. Leider schaffe ich es nicht meiner Mutter ein bisschen Selbsthilfe beizubringen. Sie will einfach nicht oder kann nicht. Aber Erfolgserlebnisse sind doch immer wunderbar. Auf einer Reise habe ich mal allen den Ring mit Daumen und kleinem Finger gezeigt, damit man beim gehen bergauf besser Luft bekommt. Da waren einige begeistert. Das hat mich echt gefreut. Die eigene Familie ist da nicht so offen.

Liebe Grüße
strömhexe :danke:
Manchmal mußt Du einfach stehen bleiben,
damit das Glück Dich finden kann.
Strömwelle
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: 11. Juni 2018, 09:32

Re: aus der Nachbarschaft...

Beitrag von Strömwelle »

Liebe Mona!
Auch von mir lieben Dank für, s teilen 😏

Ich ströme meinen Mann. zZ. jeden Tag
Nach anfänglichen sträuben, ist er jetzt erstaunlich schnell auf der Liege
Und es tut ihm gut
Den Zehen Finger Strom liebt er ganz besonders
Er hat ihn allerdings umgetauft in Feen Strom😁

Liebe Grüße! Regina
Denke Licht! Fühle Licht! Atme Licht!
Lasse das Licht durch dich pulsieren.
Sei Licht! ICH BIN Licht!
Antworten

Zurück zu „Erfahrungen mit Jin Shin Jyutsu“