Schilddrüse

Hier kann jeder seine Fragen stellen, auch wenn er nur wenige oder keine Jin Shin Jyutsu Kenntnisse hat.

Moderatoren: Momabo, Kampfkarpfen

Forumsregeln
Alle Tipps und Anregungen gelten nur zusätzlich zu allen erforderlichen medizinischen Maßnahmen!

Bitte keine kompletten Organströme posten!!!

Bitte achtet darauf, freundlich miteinander umzugehen!
Antworten
EvaSonne
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. August 2022, 14:41

Schilddrüse

Beitrag von EvaSonne »

Hallo liebe Leute, ich habe eine leichte Schilddrüsenunterfunktion bei ansonsten unauffälliger Schilddrüse, nahm bisher 25 Mikrogramm L-Thyroxin täglich und habe die Dosis jetzt halbiert. Bin seitdem schlapp und müde und ströme die 22 kombiniert mit 26 rechts 10 Min. täglich. Das hat mir eine JSJ-Therapeutin empfohlen. Die gleichen Punkte wurden auch hier in einem Schilddrüsen-Thread genannt.
Meine Frage: Spricht irgendwas dagegen (oder dafür), die gleichen Punkte auch links zu behandeln? Und wie bald kann ich eine Besserung erwarten? Danke für Antworten!
Benutzeravatar
Nirbheeti
Supervice Member
Supervice Member
Beiträge: 3230
Registriert: 10. August 2011, 18:46

Re: Schilddrüse

Beitrag von Nirbheeti »

Liebe Eva-Sonne,

eigentlich kann man sich hinter jeder "einseitig" angegebenen Grifffolge "für die andere Seite umgekehrt" dazudenken. :D Bei einem Griff an den Füßen, der bei "schlapp und müde" auch hilft, gibt es z. B. so eine besondere Anweisung:
Rechte Hand unter den Innenknöchel (SES 5), linke Hand unter den Außenknöchel (SES 16) egal an welchem Fuß.
Weil "Müdigkeit der Schmerz der Leber" ist, wäre auch das eine gute Adresse oder ganz einfach der Milzstrom, den du in Selbsthilfebuch 1 als die "vorn aufsteigende Energie" findest.

Besserung und Heilung stellen sich mit wachsender Selbstkenntnis ein. Mary sagt dazu, dass wir mit der geistig seelischen Grundhaltung, mit der wir in unsere Krankheit hineingeschlittert sind, keinen Weg aus ihr heraus finden werden. Wenn wir jedoch die Veränderungen zulassen, die durchs Strömen möglich werden, kann sich Vieles grundlegend ändern. Aber das ist dir ja sicherlich auch von der Homöopathie her geläufig. Die beiden arbeiten hervorragend zusammen, wie ich in langen Jahren erfahren habe. Aber das gilt auch für die Schulmedizin. ;)
Jin Shin Jyutsu ist nicht nur gut verträglich, es verträgt sich auch gut mit Anderen. :witz:

Lieben Gruß!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)
EvaSonne
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. August 2022, 14:41

Re: Schilddrüse

Beitrag von EvaSonne »

Hallo Nirbheeti,

merci für die ausführliche Antwort und die weiteren Ström-Tipps!
Nochmal zu den Körperseiten, auf denen ich ströme: Sind die generell einfach so als gleichwertig austauschbar, oder gibt es bei manchen Griffen eine Hauptseite, auf der eher Wirkung zu erwarten ist?

Und zur Zeitspanne, innerhalb derer eine Wirkung erfolgen kann: Gibt es da keinerlei Anhaltspunkte beim Strömen? In der Homöopathie ist es so: Wenn ich in einem chronischen Fall eine Hochpotenz gegeben habe (und das tue ich meistens), kann ich erwarten, dass sich spätestens nach vier Wochen etwas getan hat. Falls nicht, war mein Mittel nicht optimal und ich gebe etwas anderes.

Wir gehen übrigens in der Homöopathie nicht davon aus, dass die körperliche Störung besteht, WEIL der Patient/die Patientin eine seelische oder geistige Fehlhaltung hat, sondern Hahnemann sagt, beim Kranken ist die "Lebenskraft" auf eine bestimmte Weise "verstimmt", und diese Verstimmung drückt sich auf der geistigen, seelischen und körperlichen Ebene gleichzeitig auf eine jeweils spezifische Weise aus.
Wobei "Lebenskraft" in etwa dem japanischen Ki, dem chinesischen Chi oder dem hinduistischen Prana entspricht.
Mit dem richtigen hom. Mittel bringen wir die Lebenskraft wieder in einen gesunden Fluss, wodurch die Störungen auf allen drei Ebenen sich Richtung Heilung bewegen können, wobei Heilung typischerweise zeitlich von innen nach außen erfolgt, also geistig/seelisch tut sich meist schneller was als körperlich.

Zur Kombi von Strömen und Homöopathie hätte ich ein Problem: Wenn ich ein Mittel gegeben oder genommen habe und gleichzeitig ströme, weiß ich später nicht, ob das Strömen oder mein Mittel die Wirkung gezeigt hat, kann also nicht überprüfen, ob mein Mittel überhaupt stimmt, ob ich es weiter nehmen oder wechseln sollte...

Liebe Grüße an alle, die dies lesen!
Eva
Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3663
Registriert: 19. Dezember 2007, 21:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Schilddrüse

Beitrag von Momabo »

Hallo Eva,
zu dem Schilddrüsengriff, habe ich die Info, dass es diesen nur für die rechte Seite gibt... und die 22 relativ nahe am Brustbein geströmt wird. Wie oft strömst du den Griff, wie lange nimmst du schon keine Tbl. mehr?

Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich für jedes Jahr, wo ich ein Projekt habe, einen Monat für dieses Projekt strömen (oder anderweitig behandeln) sollte damit sich etwas ändert, mal mehr, mal weniger...
Vllt schaust du dein Calcium und Phosphathaushalt noch an?
Müdigkeit ist auch ein Merkmal von zu viel Giftstoffen im Körper, Leberthema wie Nirbheeti auch schreibt?
Hast du viel Stress? Nebenniere anschauen bzw. Nierenstrom machen... es gäbe ein paar Ansätze, ist aber hier schwierig, das so abzuklopfen... Umwelteinflüsse kämen auch dazu etcpp....

glg Mona
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de
EvaSonne
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. August 2022, 14:41

Re: Schilddrüse

Beitrag von EvaSonne »

Liebe Mona,

danke für deine Antwort!
Ich habe vor 6 Wochen mein Schilddrüsenhormon (L-Thyroxin) von 2,5 Mikrogramm auf die Hälfte reduziert. War seitdem müde und schlapp, was für mich ganz klar mit der Reduktion zusammenhängt. Müdigkeit und Schlappsein sind ja auch typische Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion. Ich ströme die 22 mit 26 rechts täglich 10 Minuten, seit etwa 3 Wochen. Das erste Mal 20 Minuten, das hatte mir Friedl Weber so geraten, bei der ich einen Vortrag gehört hatte.
Und nun die große Überraschung: Hab letzte Woche nochmal eine Blutkontrolle machen lassen und da waren die Schilddrüsenwerte im Normbereich, trotz Reduktion!!! :D (Calcium und Phospat auch ok.) Super Ergebnis, das mich total gefreut hat, vielleicht ja wirklich eine Folge des Strömens.
Trotzdem noch immer diese Müdigkeit und Schlappheit, so dass ich dachte, der Körper hat sich noch nicht so richtig umgestellt nach der Reduktion.
Gestern wurde ich dann ungeduldig und nahm ein homöopathisches Mittel (Gelsemium), obwohl ich mir vorgenommen hatte, mich mal ganz aufs Strömen zu verlassen, um das auszuprobieren für mich. Aber die Versuchung ist groß, ich sitz ja hier an der Quelle ;) Bin heute gut in Form, mal schaun, ob das anhält.
Du fragtest nach Stress...hab ich eigentlich eher wenig.

So weit die momentane Lage. Irgendwann möcht ich den Rest L-Thyroxin dann auch noch weglassen, aber erst, wenn ich eine Weile wieder richtig fit bin, macht für mich keinen Sinn, das nur nach Laborwerten zu entscheiden.

Liebe Grüße

Eva
EvaSonne
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. August 2022, 14:41

Re: Schilddrüse

Beitrag von EvaSonne »

Ach so, hab vergessen, meine Fragen zu stellen: :lol:
Ist es für euch denkbar, dass die guten Laborergebnisse auf wenige Wochen Strömen zurückzuführen sind? Nach dem, was Mona schreibt (ein Monat strömen pro Jahr der Störung) müsst ich 10 Monate strömen, da ich die Unterfunktion schon 10 Jahre habe!
Und wie mach ich jetzt am besten weiter? Trotz guter SD-Werte weiter die 22 und die 26? Das wäre mein Impuls, da ich ja irgendwann gar keine SD-Hormone mehr nehmen will.

Liebe Grüße!

Eva
Benutzeravatar
SusanneBerlin
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 2. Dezember 2020, 12:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schilddrüse

Beitrag von SusanneBerlin »

Liebe Eva, da ist der zentralstrom meiner Meinung nach super geringer. Er wirkt auf alle Hormondrüsen ein und bringt dich in die Balance. Die Schilddrüsenfunktion beeinflusst ja viele Symptome und ist Teil des Hormonsystems. Es gibt noch einen Strom, den ich nochmal nachschauen muss. Da melde ich mich nochmal.
Liebe Grüße
Susanne
My destiny is in my own hands.
(Mary Burmeister)
:mittelfinger:
www.jin-shin-jyutsu.berlin
EvaSonne
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. August 2022, 14:41

Re: Schilddrüse

Beitrag von EvaSonne »

Liebe Susanne,

danke, werde den Hauptzentralstrom probieren!
Bin nur unsicher, wie genau: Bei Waltraud Riegger-Krause umfasst er 7 Schritte, bei Mary Burmeister nur 6 und bei Anke Oltmann sogar 8! :shock: :?:

Liebe Grüße!

Eva
Benutzeravatar
SusanneBerlin
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 2. Dezember 2020, 12:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schilddrüse

Beitrag von SusanneBerlin »

Liebe Eva, ja es gibt verschiedene Versionen. Probiere aus, welche Dir guttut. In meinem letzten Themenkurs kam das Thema auf und der Lehrer sagte, Mary habe den Schritt unter der Schlüsselbeinkuhle hinzugefügt, weil immer Mehr Menschen mit Schilddrüsenprojekten zu ihr kamen.
Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg
Susanne
My destiny is in my own hands.
(Mary Burmeister)
:mittelfinger:
www.jin-shin-jyutsu.berlin
EvaSonne
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. August 2022, 14:41

Re: Schilddrüse

Beitrag von EvaSonne »

Ah danke! Dann werd ich die Schlüsselbeinkuhle schon mal auf jeden Fall mit reinnehmen.
Gruß Eva
Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1976
Registriert: 27. April 2012, 21:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Re: Schilddrüse

Beitrag von AnnSophie »

EvaSonne hat geschrieben: 21. August 2022, 17:38 Ach so, hab vergessen, meine Fragen zu stellen: :lol:
Ist es für euch denkbar, dass die guten Laborergebnisse auf wenige Wochen Strömen zurückzuführen sind? Nach dem, was Mona schreibt (ein Monat strömen pro Jahr der Störung) müsst ich 10 Monate strömen, da ich die Unterfunktion schon 10 Jahre habe!
Und wie mach ich jetzt am besten weiter? Trotz guter SD-Werte weiter die 22 und die 26? Das wäre mein Impuls, da ich ja irgendwann gar keine SD-Hormone mehr nehmen will.

Liebe Grüße!

Eva
Gute Frage und Kurz geantwortet. JA, es ist für denkbar.
Vielleicht einerseits, weil für mich (im JSJ) fast alles denkbar ist.

Einerseits kann es sein, dass Dein Körper-Geist-Seele-System innerlich schon bereit war, das ganze zu wandeln und nur noch eine 'kleine' Einladung brauchte, sozusagen ein fast vollständig reifer Apfel vom Baum fällt.
Das mit dem 1 Monat je Jahr des Projekts ist für mich eine Richtschnur, wenn das System erstmal über den Körper regelmäßigen Dünger zum reifen des Wandels braucht.
Das Leben ist die Suche des Nichts nach dem Etwas.
Christian Morgenstern
Antworten

Zurück zu „Eure Fragen zu Jin Shin Jyutsu - Noch neu beim Strömen“